Junghundgruppe


gus-mit-mexx

Erfreulicherweise wird immer mehr bekannt, wie wichtig die bereits beschriebene „Welpenprägung“ für Welpen im Alter von 8 bis ca. 18 Wochen ist.

Wenn wir nun aber glauben, mit Beendigung dieser prägenden Phase haben wir schon alles überstanden und unserem jungen Hund kann nun nichts mehr etwas anhaben, haben wir uns getäuscht.

Forschungen haben bewiesen, dass Sozialisation und Gewöhnung wieder schwinden können.

Man entdeckte, dass gut sozialisierte Welpen wieder scheu und ängstlich werden, wenn sie ab dem Alter von drei bis vier Monaten über die gesamte Jugendperiode nicht mehr mit Umwelteinflüssen in Berührung kommen. Für die Praxis bedeutet dies, dass die Gewöhnung an alle Facetten unseres täglichen Lebens auch über die Welpenzeit hinaus laufend gestärkt werden sollten.

Aber auch unabhängig von Forschungen und Tests ist das erste Lebensjahr eines Hundes wohl das „aufregendste“ überhaupt. Ständige Veränderungen, sowohl alters- als auch hormonbedingt verunsichern unsere Hunde und gestalten das Zusammenleben mit ihnen oft schwierig.

Im Umgang mit Artgenossen wird nun auch getestet, wie stark „Hund“ ist und wie weit er gehen kann. „Rüpelphase“ ist ein gängiger und zutreffender Begriff.

Lassen Sie sich in dieser schwierigen Zeit von mir begleiten. Ich lasse Sie in der Übergangszeit vom Flegel zum liebenswerten Familienmitglied nicht allein. Neben allen wichtigen Informationen für den Hundehalter wird der Gehorsam des Junghundes weiter gefestigt, um anschließend als Mensch-Hund-Team fit zu sein für die Erziehung zum alltags tauglichen Begleithund.

Die Junghundegruppe findet regelmäßig Samstags von 10 bis 11 Uhr statt.