Dogdancing


Wieder so ein englischer Begriff! Nennen wir es doch einfach deutsch: Tanz mit dem Hund! Der/die mit dem Hund tanzt, oder wie? Was soll denn das? Geht das überhaupt? Klar – geht prima und macht Laune; denn: auf Musik etwas einstudieren und zusammen mit Partner Hund Bewegungen, Tricks und Gehorsamkeitsübungen zu vereinen und auch noch Spaß dabei zu haben ist das Geheimnis dabei. Es ist nicht albern, sondern für den Betrachter eine gelungene Teamarbeit auf beiden Seiten: auf der zwei- und auf der vierbeinigen nämlich. Ob in einer Gruppe oder zu zweit – diese Art von „Arbeit mit dem Hund“ lässt alle Varianten des „Teamwork“ offen. Dabei ist es völlig egal, ob nach Klassik, Jazz, Rock, Pop oder Country getanzt wird. Hauptsache der Rhythmus passt zum Hund und seinem Herrchen (oder Frauchen!)